18 April

Oster Feiertage kurz erklärt

18 April

Warum haben wir an Ostern frei?Gesetzliche Feiertage sind etwas Schönes, aber warum man genau frei hat, wissen wenige.

An die Bedeutung von Ostern erinnern sich sicher noch einige. Aber wie sieht es mit Karfreitag und Pfingsten aus? Wir erklären euch, warum diese Tage für alle wichtig sind und was es mit Osterei und Osterhase auf sich hat.

Gründonnerstag ist der Tag, an dem die Kirchen an das heilige Abendmahl Jesu am Vorabend seiner Kreuzigung mit den zwölf Aposteln  gedenken. In vielen Katholischen Gemeinden gibt es den Brauch der Fußwaschung als Zeichen der Nächstenliebe.

Karfreitag ist immer der Freitag vor Ostern. Es wird der Kreuzigung Jesu gedacht. Dieser Tag ist der Höhepunkt der Fastenzeit und wird außerdem „stiller Freitag“ genannt. Für Christen ist es ein Tag der Buße, des Fastens und des Gebetes. In Deutschland gilt Tanzverbot und viele öffentliche Veranstaltungen haben eingeschränkte Öffnungszeiten.

Karsamstag endet die Fastenzeit. In der Nacht von Samstag auf Sonntag findet die Osternacht statt, einer der längsten Metten. In dieser Mette werden die Osterkerzen angezündet, sie stehen sinnbildlich für die Auferstehung von Jesus Christus. Mit dieser Feier beginnt die Osterzeit, die sieben Wochen bis Pfingsten andauert.

Ostersonntag wird die Auferstehung Jesu Christi gefeiert. Viele Familien haben an diesem Tag verschiedene Bräuche. In Deutschland ist das Suchen und Verstecken von Ostereiern und süßes der bekannteste Brauch.

Das Osterei ist ein Zeichen für die Auferstehung und für neues Leben. Eine Legende berichtet davon, dass Maria Magdalena zum römischen Kaiser ging, um ihm von der Auferstehung zu berichten. Dieser glaubte das aber nicht und meinte, dass Jesus Christus so wenig auferstanden sei, wie das Ei eine rote Schale hätte. In diesem Moment färbte sich das Ei wohl rot, um die Auferstehung zu bezeugen. Seitdem färben wir die Eier, um allen von der Auferstehung zu berichten.

Warum jetzt der Osterhase die Eier bringt, ist sehr unklar. Darüber gibt es viele verschiedene Geschichten. Eine Erklärung ist, dass der Hase das Zeichen der Fruchtbarkeitsgöttin ist, da er sich so rapide vermehrt –gerade im Frühling.

Pfingsten ist der 50. Tag der Osterzeit, 49 Tage nach Ostersonntag. An diesem Tag wird die Entsendung des Heiligen Geistes gefeiert. Es ist eines der bedeutendsten Hochfeste im Kirchenjahr.

Von Lena Riemenschneider
Lena Riemenschneider

Lena Riemenschneider

Lena Riemenschneider ist seit September 2018 Auszubildende Medienkauffrau Digital & Print bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg.

Alle Beiträge der Azubiwelt