11 Dezember

Die neue Ausbildungsheld.de App von Joblokal Nordbayern

11 Dezember

Ausbildungsheld.de wird mobilJoblokal Nordbayern hat gemeinsam mit netzheimat eine App für Ausbildungsheld.de entwickelt.

Seit August 2018 ist Joblokal Nordbayern mit Ausbildungsheld.de in den App Stores vertreten. Der regionale Recruiting-Dienstleister verbindet damit seine Zielgruppen auf neuem Weg. Neben der gleichnamigen Webseite steht den Kunden nun ein weiterer Kanal zur Verfügung, um Ausbildungssuchende zu erreichen. „Mit der App reagieren wir auf das geänderte Mediennutzungsverhalten der jüngeren Generation. Außerdem wollen wir sicherstellen, dass die Jugendlichen über unterschiedliche Kontaktpunkte mit attraktiven Ausbildungsstellen ihrer
Region in Verbindung kommen“, begründet Norman Blanck, Teamleader Sales & Product Management, die Entscheidung von Joblokal Nordbayern, eine App für Ausbildungsheld.de zu entwickeln.

Vielfältige Funktionen

In der App können Ausbildungssuchende ein kostenloses Profil anlegen und ihren Lebenslauf einstellen. Auch Jobsuche und Bewerbung werden mobil: Mithilfe unterschiedlicher Filter können – ähnlich wie schon auf der Webseite von Ausbildungsheld.de – die Nutzer ihre Suche nach Branche, Wohnort und Umkreis eingrenzen. Die Bewerbung erfolgt dann ebenfalls direkt per Smartphone oder Tablet. Ein Postfach gibt Überblick über vorbereitete und bereits versandte Bewerbungen.

Die technische Entwicklung der App übernahm André Schneider, Technischer Applikationsmanager bei netzheimat, einer Digitalagentur der Mediengruppe Oberfranken. Somit konnten auch interne Synergieeffekte bei dem digitalen Gemeinschaftsprojekt genutzt
werden: „Im Zuge der SCRUM-Projektmanagementmethode haben wir uns eng miteinander abgestimmt. Außerdem hatten wir Zugriff auf bereits bestehende Strukturen aus dem Bewerbermanagementsystem im Backend unserer Jobportale, das netzheimat ebenfalls mit Joblokal entwickelt hat. So konnten wir einen schnellen Entwicklungszyklus sicherstellen“, so André Schneider.

Spieltypische Elemente

Bei der Entwicklung spielte auch der Aspekt der sogenannten „Gamification“ eine große Rolle. Über die Swipe-Funktion kann zum Beispiel direkt per Fingerwisch entschieden werden, ob eine potenzielle Ausbildungsstelle interessant erscheint oder nicht. Ebenso können per Kamera Zeugnisse und andere relevante Dokumente der Bewerbung hinzugefügt oder per Selfie-Funktion Bewerbungsfotos für den Lebenslauf aufgenommen werden. „Durch Gamification und die damit verbundene spielerische Annäherung sollen Hemmschwellen zu diesem ‚trockenen‘ Thema abgebaut werden, sodass sich die Jugendlichen gerne und aktiv mit dem Thema Ausbildung auseinandersetzen“, erklärt Norman Blanck.

Das folgende Video zeigt, was die App ihren Nutzern bietet:

Jetzt die App im Google Play Store oder im App Store herunterladen.

Von Valerie von Raven
Valerie von Raven

Valerie von Raven

Valerie von Raven ist seit Juni 2018 Mitarbeiterin in der Unternehmenskommunikation. In der MGO schrieb sie bereits ihre Masterarbeit und arbeitete als Werkstudentin in der Unternehmenskommunikation und bei Netzheimat. Sie studierte Kommunikationswissenschaft in Hohenheim, Tampere, Oslo und Bamberg.

Alle Beiträge der MGOwelt