18 Dezember

18 Dezember

Was macht eigentlich ein…Werkstudent Schulbetreuung

In unserer Kategorie „Was macht eigentlich ein…“ stellen wir euch einzelne Personen, Berufsgruppen oder Abteilungen in der MGO vor. Heute verrät uns Daniel Fugett, was er an seinem Job als Werkstudent in der Schulbetreuung für Ausbildungsheld.de besonders schätzt.

1. Was sind deine Aufgaben?

Meine Tätigkeiten lassen sich grob in zwei Bereiche aufteilen: Erstens bin ich administrativ im Büro tätig. Hier kümmere ich mich um die Korrespondenz mit Unternehmen, Schulen, Lehrkräften und (potenziellen) Nutzern von Ausbildungsheld.de. Diese kläre ich über unser Angebot auf, überlege mir Ideen zur Verbesserung der Zusammenarbeit und vereinbare Präsentationstermine, die dann direkt an den Schulen stattfinden. Darüber hinaus versuche ich, mich in die Lage der SchülerInnen zu versetzen, um dann Verbesserungsvorschläge für die Nutzung von Ausbildungsheld.de zu erarbeiten. Zweitens bin ich „im Feld“ an Schulen und Messen unterwegs. Dort erhöhe ich den Bekanntheits- und Nutzungsgrad von Ausbildungsheld.de, indem ich die vielfältigen Funktionen des Portals vorstelle (z.B. Lebenslauf-Generator, Persönlichkeitstest, Bewerbungsratgeber), Werbematerialien verteile und Jugendliche dazu motiviere, bei der Ausbildungssuche am Ball zu bleiben.

2. Was ist das Schöne an deiner Arbeit als Schulbetreuer?

Mir gefallen die lockere Atmosphäre und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe bei Joblokal. Ich habe viel Spielraum, um eigene Ideen für die Erweiterung von Ausbildungsheld.de zu entwickeln oder neue Projekte mit anderen Unternehmen anzustoßen. In der Gestaltung meiner Arbeitszeit bin ich flexibel, was mir bei der Erledigung meiner Studienpflichten sehr entgegenkommt. Daneben freue ich mich, wenn ich auf Messen oder an Schulen unterwegs bin und dort inspirierende Menschen kennenlernen darf.

3. Was macht einen guten Schulbetreuer aus?

Wichtig sind gute Eigenorganisation, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit, um die Zusammenarbeit mit den Schulen weiter auszubauen und das Interesse der SchülerInnen am Portal zu wecken. Daneben ist eine gute Portion Neugier relevant: Das Verfolgen der neusten Umfragen, Studien und Trends rund um den Ausbildungsmarkt ist entscheidend, um das Portal kontinuierlich zu verbessern und den Kunden immerfort einen Mehrwert bieten zu können.

4. Wo siehst du die MGO in 10 Jahren?

Im Zuge der Digitalisierung der Gesellschaft gehe ich davon aus, dass die MGO langfristig verstärkt in ihre digitale Sparte investieren wird. So kann die MGO auch in Zukunft über Start-ups, Apps und neue Webauftritte die Entwicklung Frankens für viele weitere Jahre mitgestalten.

5. Wo entspannst du am liebsten vom Berufsalltag?

Beim Sport, auf Reisen oder bei einer guten Amazon Serie.

 

Über Daniel Fugett:

Nach der mittleren Reife und unterschiedlichen Nebenjobs in der Gastronomie hat Daniel Fugett zunächst eine Ausbildung zum Hotelfachmann absolviert. Inspiriert von seinem Ausbilder beschloss er, im Anschluss noch einmal die Schulbank zu drücken, um ein Studium beginnen zu können. Im August schloss er seinen Bachelor im Studiengang Hotelmanagement an der Hochschule Heilbronn ab. Seit Oktober ist er Masterstudent der Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Universität Bamberg.

Von Valerie von Raven
Valerie von Raven

Valerie von Raven

Valerie von Raven studierte Kommunikationswissenschaft in Hohenheim, Tampere, Oslo und Bamberg. In der MGO schrieb sie ihre Masterarbeit und arbeitete als Werkstudentin in der Unternehmenskommunikation und bei Netzheimat. Seit Juni 2018 ist sie Mitarbeiterin in der Unternehmenskommunikation.

Alle Beiträge der Arbeitswelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.