04 August

2016-07-13-PHOTO-00000035

04 August

Vorgestellt: Medientechnologe PrintWas macht eigentlich ein Drucker?

Kauffrau für Büromanagement, Medienkauffrau Digital und Print, Kauffrau für Marketingkommunikation…  Medientechnologe Print ?

Da eine Unternehmensgruppe wie die MGO nicht nur aus Bürojobs besteht, sondern auch Druckereien sein Eigen nennen kann, stelle ich euch heute meinen Azubialltag vor.
Ich mache seit September 2015 in Kulmbach bei Baumann Druck die Ausbildung zum Drucker, der 2011 in den Medientechnologen Print umbenannt wurde und bin wie Amelie ein echter Oberpfälzer.

In Kulmbach drucken wir für verschiedene namhafte Kunden in ganz  Deutschland  im Rollenoffset – Heatset-Verfahren Akzidenzen wie Werbebeilagen, Broschüren, Flyer, Zeitschriften, Magazine usw. Mein Arbeitsplatz sind riesige Maschinen, die je nach Seitenzahl  bis zu drei Stockwerke hoch sein können. Aktuell arbeite ich an der  „kleinen“ manroland Octoman, welche eine Rollenrotationsmaschine für den Illustrationsdruck ist und bis zu acht Seiten drucken kann.

 

Feste Aufgaben an spannendem Arbeitsplatz

Ich habe einen festen Arbeitsablauf – die Papierrollen für die Maschine vorbereiten und wechseln, Druckplatten biegen und in die Maschine hängen, Andrucken und dabei Farbe und „Passer“ stellen, die einzelnen Druckwerke reinigen und instand halten, Betriebsmittel auffüllen und auf die Sauberkeit um und in der Druckmaschine achten.  Bei Baumann Druck ist es wichtig so schnell wie möglich fit für die Maschine zu sein.  Somit kann ich als 2. Mann eingesetzt werden.  Man wird quasi wie ein Geselle gesehen und übernimmt auch dessen Aufgaben, was ich sehr begrüße.

Im Druckzentrum Oberfranken (DZO) in Bamberg  habe ich auch vorbeigeschaut und konnte so die Unterschiede in der Ausbildung feststellen. Anders als Nils Rehäußer, mein Azubikollege im DZO, kommt es bei mir noch auf viel Handarbeit an.  Während an Europas modernster Zeitungsdruckmaschine die Rollen und Platten robotergestützt gewechselt werden und das Farbregelsystem dem neusten Stand entspricht, muss ich an der  17 Jahre alten Octoman noch vieles selbst erledigen, was mir sehr großen Spaß macht.  So hab ich immer gut zutun und es kommt nie Langweile auf.

 

Nach einem guten Jahr in der MGO, kann ich sagen, dass ich genau meinen Beruf gefunden habe. Es macht einfach riesigen Spaß die Druckmaschinen zu bedienen, ein Teil eines so großen Unternehmens wie der MGO zu sein und einen Beruf zu erlernen, der sich mit der bahnbrechendsten Erfindung des Jahrtausends beschäftigt.

Von Andreas Breitenstein
visage

Andreas Breitenstein

Andreas Breitenstein ist seit dem 1. September 2015 Auszubildender zum Medientechnologen Print bei Baumann Druck in Kulmbach.

Alle Beiträge der Azubiwelt