10 Februar

Marketingkommunikation

10 Februar

Marketingkommunikation mal andersDie Unterschiede der Ausbildung bei der MGO

Seit September 2014 mache ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg. Parallel mit mir hat auch Vera diese Ausbildung angefangen – nur nicht hier in Bamberg, sondern in Kulmbach bei den MGO Fachverlagen. Obwohl wir dieselbe Ausbildung machen, arbeiten wir jedoch sehr unterschiedlich.

Rotation am Arbeitsplatz
Während meiner Ausbildung durchlaufe ich in Bamberg verschiedene Abteilungen: vom Neukundenmarketing über den Anzeigeninnendienst bis hin zur Unternehmenskommunikation. Ich lerne das Unternehmen, die verschiedenen Aufgaben und den Zusammenhang zwischen den Abteilungen sehr intensiv kennen.
Im Gegensatz zu uns Azubis in Bamberg, durchläuft Vera fast keine Abteilungen. Sie ist fest in der Abteilung Marketing/Vertrieb in Kulmbach eingeteilt und hat dort auch ihren eigenen Sitzplatz und feste eigene Projekte, was in Bamberg natürlich nur selten der Fall ist, da man eben nur einem bestimmten Zeitraum in einer Abteilung eingeteilt ist. Natürlich ist auch Vera ab und zu in Bamberg zu Gast und besucht die eine oder andere Abteilung, die relevant für unsere Ausbildung ist.

„Einen normalen Arbeitstag gibt’s nicht“
Sowohl bei mir als auch bei Vera, gibt es einen normalen Arbeitstag eigentlich nicht. Natürlich hat man wiederkehrende Aufgaben, wie z.B. das Registrieren von Anmeldungen oder das Recherchieren von Adressen bei Vera. Bei mir sind es abteilungsspezifische Aufgaben wie z.B. die Abwicklung von Prämien bei Neuabonnenten oder Adressenbearbeitung. Die meiste Zeit sind die Aufgaben jedoch abhängig von der aktuellen Situation oder den bevorstehenden Projekten und Veranstaltungen. Unsere Aufgabenbereiche sind deshalb sehr vielseitig und einen „typischen Arbeitsalltag“ kann man dementsprechend nicht feststellen.

Kulmbach – Bamberg – Nürnberg
Berufsschule haben wir gemeinsam. Im ersten Lehrjahr hatten wir jede Woche 1-2 Tage in Bamberg, im zweiten und dritten Lehrjahr dann Blockschule in Nürnberg. Der Schulstoff ist breit gefächert und man lernt viel für die Praxis. Es ist wirklich interessant und spannend, vor allem da unser Schulstoff so viele Bereiche abdeckt: von Druckverfahren, über Marketingstrategien und Konzeptionen bis hin zu Anzeigenberechnung. Ab und an kann man das theoretische Wissen dann auch in der Arbeit anwenden. Die Schule ist natürlich auch ein guter Ort, um sich mit seinen Kolleginnen über Abteilungen, Aufgaben und alles andere aus der MGO Welt auszutauschen.

Marketingkommunikation_Schule
Hier ist das Klassenbild der Kaufleute für Marketingkommunikation
aus dem 1. Lehrjahr, als wir noch in Bamberg Berufsschule hatten.

Also…
Zusammenfassend kann man sagen, obwohl wir eigentlich in einer Firma arbeiten und dieselbe Ausbildung machen, ist unser Arbeitsleben sehr verschieden, die Ausbildung jedoch gleich. Spaß macht es jedenfalls uns beiden.

Falls ihr mehr zur Ausbildung bei der MGO erfahren wollt, informiert euch unter: www.mediengruppe-oberfranken.de/karriereportal/ausbildung/

Von Katharina Friedl
visage

Katharina Friedl

Katharina Friedl ist seit dem 1. September 2014 Auszubildende Kauffrau für Marketingkommunikation bei der Mediengruppe Oberfranken in Bamberg. Momentan ist sie eingesetzt in der Abteilung Vertriebsmarketing.

Alle Beiträge der Azubiwelt