03 November

MGO_8328

03 November

Medienpartnerschaft mit VolldampfDDM wird neuer Medienpartner

Es ist erstaunlich und bemerkenswert, was die Macher des Deutschen Dampflokmuseums (DDM) in Neuenmarkt geschafft haben, finde ich. Vor einigen Tagen war ich selbst vor Ort, weil das DDM eine Medienpartnerschaft mit uns eingehen möchte. Mit dem Konzept „Medienpartnerschaft“ leistet die MGO eine Art Förderbeitrag für gesellschaftliche Themen aus den Bereichen Sport, Soziales oder Gesellschaft. Die MGO stellt ausgewählten Organisationen aus diesen Bereichen Mediavolumen für deren Werbeanliegen zur Verfügung.

Warum gerade das DDM?

Das Deutsche Dampflokmuseum ist eine ganz besondere Einrichtung zum Erhalt historischer Werte und einem wichtigen Teil Geschichte unserer Region. Einen solchen „Auftrag“ haben viele Einrichtungen. Aber das DDM bietet auch für unser Haus viele Vorteile.

Vor zwei Jahren ist die Umsetzung eines Museumsentwicklungskonzeptes mit umfassenden Baumaßnahmen zu Ende gegangen. Obwohl, so richtig zu Ende ist die Arbeit an dem Konzept eigentlich nicht. Sandra Bali und Rüdiger Köhler führen meinen Kollegen Bernd Seidel und mich über das inzwischen knapp 100.000 Quadratmeter große Gelände. Sie sagen selbst, dass eine Museumsentwicklung kein Ende kennt. Sondern, dass man sich eigentlich täglich damit befasst, was man noch machen kann.

Dabei haben die beiden, und natürlich auch alle anderen des DDM-Teams, bereits Großes vollbracht. Über 9.8 Millionen Euro sind in den Erhalt dieses einzigartigen Stücks Eisenbahngeschichte geflossen. Und das wissen viele Tausend Besucher jährlich zu schätzen. Entsprechend ist das Museum eines der wenigen in Deutschland, das die Hälfte seiner Kosten mit Eintrittsgeldern decken kann. Diese Reichweite bietet natürlich eine interessante Chance für Marketingzwecke

Viel Liebe zum Detail

Jedem Raum und jedem Exponat im Museum kann ich ansehen, wie viel Mühe und Gedanken in die Gestaltung der gesamten Ausstellung geflossen sind. Und dabei überzeugt das Museum nicht nur mit über dreißig verschiedenen restaurierten Dampfloks, sondern auch mit einem didaktischem wohldurchdachtem und digital unterstütztem Führungskonzept. Ich war schwer beeindruckt von den Lichtinstallationen und Erzählungen über das vormalige Bahnbetriebswerk, das an der ersten Steilstrecke Europas entstanden ist. Zur damaligen Zeit eine Meisterleistung und – mit Blick auf die umfängliche Ausstellung – auch heute eine.

Die Räume bieten sich für eine Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen in einem wirklich exklusiven Ambiente an. Deshalb ist deren Vermietung Teil des Ertragskonzeptes des Museums. Und letztlich eine gelungene und Erfolg versprechende Partnerleistung im Rahmen einer Medienpartnerschaft mit uns. Nicht zuletzt deshalb, weil es sich lohnt, die intensive Arbeit am Erhalt dieses Teils fränkischer Geschichte zu unterstützen.

Die Besucherströme, die das Museum heute bereits aufweisen kann, geben dem Erfolg des Konzeptes Recht. Und uns als Haus die Möglichkeit, bei einer Vielzahl von Kontakten auf unser eigenes Wirken aufmerksam zu machen und hoffentlich einmalige Events für interne wie externe Gäste der MGO zu gestalten.

Einen Besuch des DDM kann ich wirklich empfehlen. Nicht nur für Menschen, die ohnehin eine Bahnaffinität haben. Die dargestellte technologische Entwicklung und die Geschichten, die mit jedem der Stahlkolosse und anderen Exponaten zusammen hängen, sind bewegend.

Ich freue mich auf die Medienpartnerschaft. Auch, weil sie inhaltlich so gestaltet werden kann, wie wir uns das vorstellen: Partnerschaftlich in allen Leistungen und ohne redaktionelle Erwartungen. Dieser Bereich unseres Hauses ist nämlich per se unabhängig und somit niemals Teil unserer Medienpartnerschaften.

 

Von Martin Wilbers
visage

Martin Wilbers

Martin Wilbers ist Leiter Unternehmenskommunikaton und Marketing Services der Mediengruppe Oberfranken. Der Diplom-Soziologe ist seit Juni 2011 in dieser Position Unternehmen tätig.

Alle Beiträge der MGOwelt