13 Oktober

Läufer_berlin

13 Oktober

Das Gefühl persönlicher FreiheitMGO-Redakteur hilft Flüchtling

Vor einiger Zeit haben unsere Tageszeitungen über die Geschichte von Firaa’Ol Eebisaa Nagahoo berichtet. Ein Name, der nur schwer zu merken ist, eine Geschichte aber, die für viel Aufmerksamkeit gesorgt hat. Und in dessen Verlauf einer unserer Redaktionskollegen, nämlich Christian Pack, eine besondere Rolle gespielt hat.

Firaa’Ol ist ein Flüchtling aus Äthiopien. Geflohen ist er vor Verfolgung, Gefängnis, Folter und Tod. Weil er eine andere politische Meinung vertritt, als das herrschende Regime. Der 26-Jährige hat damit einen Hintergrund, der für viele erst einmal nicht so viel anders klingt, als die Erzählungen anderer Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. In aller Munde war der 26-Jährige aber dennoch eine ganze Weile. Aber aus einem anderen Grund.

Firaa’Ol hat hat ein großes Talent. Eines, das in seiner Heimat aber zunächst nicht sein Leben bestimmte. Er ist ein begnadeter Läufer. Und hat das selber offenbar nicht gewusst. Um seine Zeit in Deutschland nicht nur mit dem Warten auf behördliche Abwicklungen zu verbringen, begann er zu trainieren. Und auf dem Fränkische-Schweiz-Marathon sorgte er für eine Sensation: Obwohl er verspätet zum Start kam und fünf Minuten nach dem Feld auf die Strecke ging, gelang es ihm, die 42,2 Kilometer lange Laufstrecke nach 2:34 Stunden als Erster zu überwinden.

Inspiriert von diesem Ergebnis, war das nächste Ziel klar: der Berlin-Marathon. Aber die Anmeldefrist war schon längst überschritten. Durch die engagierte Hilfe unseres Redakteurs Christian Pack, gelang es am Ende aber doch, einen Startplatz für den talentierten Äthiopier zu bekommen. Und Firaa’Ol lief. Am Ende musste er sich leider eingestehen, dass er aufgrund seiner Unerfahrenheit falsch trainiert hatte und nach der Hälfte der Strecke – trotz bis dahin starker Zeit – aufhören musste. Aber er hat etwas gefunden, indem er sehr erfolgreich ist. Etwas, das für ihn Sinn macht und ihn vielleicht auch manchmal für eine kurze Zeit die schrecklichen Erlebnisse seiner Vergangenheit vergessen lässt.

Der Sport und die Hilfe von Christian Pack haben Firaa’Ol nach eigener Aussage viel gegeben. Vielleicht auch ein wenig Mut und Hoffnung für die Zukunft. Denn er möchte sein Talent weiter ausbauen und dafür nach Nürnberg ziehen und in einem Leistungszentrum in Fürth trainieren. Auch hier hat unser Kollege geholfen und versucht zu vermitteln. Jetzt liegt es bei der Regierung von Oberfranken, eine entsprechende Entscheidung zu fällen. Wir hoffen mit Firaa’Ol. Denn ein bisschen wäre es für ihn, nach langer Zeit endlich wieder das Gefühl der persönlichen Freiheit zu spüren.

Danke, Christian, für deine Hilfe.

Von Martin Wilbers
visage

Martin Wilbers

Martin Wilbers ist Leiter Unternehmenskommunikaton und Marketing Services der Mediengruppe Oberfranken. Der Diplom-Soziologe ist seit Juni 2011 in dieser Position Unternehmen tätig.

Alle Beiträge der MGOwelt